Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer

Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer

*3.11.1950 in Ulm/Donau; 1957–1969 Abitur am Kepler-Gymnasium Ulm; 1971-1975 Studium in Tübingen und Saarbrücken; 1975 1. Juristische Staatsprüfung in Saarbrücken; 1975-1978 Referendariat im Saarland; 1978 2. Staatsprüfung in Saarbrücken; 1975-1979 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität des Saarlandes; 1979 dort Promotion; 1980-1982 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundessozialgericht; 1982–1989 wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht; 1987 Habilitation an der Universität des Saarlandes; seit 1989 Professor für Bürgerliches Recht und Sozialrecht an den Universitäten Osnabrück (bis 1997) und Friedrich Schiller-Universität Jena; 2003 Ehrendoktor der Universität Göteborg, seit 2012 Korrespondieren des Mitglied der Wissenschaftlichen Akademie zu Göttingen; seit 2016 in Berlin im Ruhestand.

Gemeinsam mit Reinhold Kopp veröffentlichte er das Buch „Werner Maihofer - Vordenker des Sozialliberalismus“, erschienen im Verlag: J.G. Seume.

Neuere Bücher: Sozialrecht der Europäischen Union, 2022 (8.Auflage); Sozialrecht, 2021 (12. Auflage); Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Menschenrechte, 2021; Kommentierungen von AGG, Europäischem Sozialrecht und SGB I, IV, VI, VII und X.

Social Media Kanäle abonnieren